Erziehungstipp Juni

Erziehungstipp Juni

Der Fels in der Brandung

Wer sich für eine Familie entscheidet gibt damit automatisch seine Unabhängigkeit und Freiheit auf? Bedeuten Kinder wirklich absolute Fremdbestimmung?

Zum Teil ist das natürlich so – als Paar hat man vor den Kindern gerne etwas miteinander gemacht, aber man war nicht aufeinander angewiesen. Sobald die Kinder da sind kommt eine gehörige Portion Organisation dazu. Als Paar ist man ständig gezwungen, sich aufeinander abzustimmen. Und oft kommt die Paarzeit zu kurz.

Aber auch Zeit für sich ist meist ein „Luxusgut“ geworden. Viele stellen die Familie an erster Stelle. Erst wenn alle gut versorgt sind, darf an sich selbst gedacht werden. Muss das so sein?

In diesem Monat möchten wir alle Mütter und Väter ermutigen, sich Zeit für sich selbst zu gönnen. Überlegen Sie mal, wieviel Sie den ganzen Tag stemmen und leisten. Sie sind für die Kinder da, gehen arbeiten, schmeißen den Haushalt, organisieren den Alltag, pflegen soziale Kontakte und sorgen für eine gesunde Ernährung. Das kostet sehr viel Kraft. Und es ist wichtig, dass Ihnen diese Kraft nicht ausgeht. Denn stellen Sie sich einmal vor, Sie wären ab morgen nicht mehr verfügbar – was würde das für die Familie bedeuten?

Mütter und Väter fühlen sich manchmal wie ein Leuchtturm in der Brandung, der den anderen Sicherheit und Orientierung bietet. Der Leuchtturm steht auf einem festen Fundament, das der Witterung ausgesetzt ist. Und nur wenn man stets ein Auge auf diesem Fundament hat und es stetig ausbessert kann dieser Leuchtturm weiterhin für Sicherheit und Stabilität sorgen.

Sorgen Sie also auch für Ihr Fundament. Gönnen Sie sich Auszeiten und kleine Freuden des Alltags. Sie können Ihre Kinder eine Zeitlang auch den Großeltern anvertrauen, oder einer guten Freundin. Lassen Sie vielleicht jemanden kommen, der Ihnen die Fenster putzt. Finden Sie etwas, da Sie entlastet und genießen Sie die dadurch entstandene freie Zeit. Vielleicht möchten Sie mal wieder in die Sauna gehen? Einen Kaffee trinken? Ins Kino? Eine Runde im Wald Joggen? Oder einfach in Ruhe ein Buch auf dem Balkon lesen?

Nehmen Sie sich selbst wichtig und gönnen Sie sich immer mal wieder kleine Auszeiten – ein großer Urlaub im Sommer reicht nicht, damit sich unsere Seele erholen kann. Und erholt sind Sie nicht nur leistungsfähiger, sondern auch insgesamt fröhlicher, ausgeglichener und Sie haben bessere Nerven. Und Sie wissen genau, wie wichtig diese Nerven im Alltag sind J

Gute Erholung wünschen Gabriele Müllner und Stefanie Dechant

Zurück